RUHIGER WOHNRAUM FÜR RUHESUCHENDE, FREELANCER UND HOCHSENSIBLE


18. Dezember 2018: Dritte Erfolgsmeldung!
Ein HSP plant auf seinem Grundstück im Kanton Aargau Wohnraum bzw. Wohnungen für Hochsensible zu errichten. Er sucht nun 4 Interessenten. Bitte meldet Euch bei mir: info@hochsensibel-leben.ch

24. Oktober 2018: Zweite Erfolgsmeldung!
Die Firma Nägeli Holzbau kennt sich bestens mit den Bedürfnissen Ruhesuchender aus und ist an einer Zusammenarbeit interessiert. https://www.naegeli-holzbau.ch/home.html
Wer sich für sich für ruhiges Wohnen in Appenzell interessiert, kann hier noch die letzte freie Wohnung besichtigen:

Ausserdem gibt es in Küsnacht (ZH) die Überbauung "Rietacher". Dort ist Wohnen in einer strahlenminimierten Umgebung möglich (bei Elektrosensiblität)
http://www.rietacher.ch/projekt/

25. September 2018: Unsere Requirements für den ruhigen Wohnraum wurden von einem Architekturbüro für gut machbar befunden!

10. September 2018: Erste Erfolgsmeldung!
Ein Immobilienbesitzer in der Stadt Solothurn sucht Ruhesuchende und Hochsensible, die bei ihm einziehen!
Bitte meldet Euch bei Interesse bei mir:   info@hochsensibel-leben.ch



Liebe Hochsensible und Ruhesuchende

 

Wir kämpfen für ruhigen Wohnraum für ruhesuchende und hochsensible Menschen: Gut isolierte Wohnungen, eine lärmreduzierte Umgebung und genügend Privatsphäre!

Der steigende Bevölkerungs- und Siedlungsdruck bringt uns Hochsensible (HSP), aber auch allgemein Ruhesuchende zunehmend in Bedrängnis. Ganz besonders in der Stadt: Es gibt kaum noch einen Ort, wo man eine halbe Stunde ungestört für sich sein kann. Grossraumbüros machen sogar weniger sensible Menschen nachweislich krank. Freelancer können sich in lauten Wohnungen nicht konzentrieren. Nach Feierabend auf dem Balkon ausspannen? Von wegen! Jeden Abend rattert ein anderer Rasenmäher, der Auto- und Flugverkehr dröhnt, Geschrei und Spiellärm schallt. Die pure Wohnungsnot treibt Familien mit Kindern in nicht-kindergerechte, schlecht isolierte Altbauwohnungen, und die Konflikte sind vorprogrammiert. Eine gute Durchmischung der Nachbarschaft mag für Vermieter interessant und für Nicht-Hochsensible ideal sein, für uns HSP ist sie es definitiv nicht .

 

Das Ziel sind Siedlungen mit gut lärmisoliertem Wohnraum an ruhiger Lage, wo wir uns aus der reizüberfluteten Welt zurückziehen und erholen können. Selbstverständlich soll auch hier Platz für


Hobbies wie Werken und Musikspielen sein, aber eben in dafür geeigneten schalldichten Räumen. Die Wohnsiedlung soll ein ruhiger, erholsamer un


d lebendiger Ort sein, wo laute, störende Emissionen auf ein absolutes Minimum beschränkt werden. 

 

Das Ziel: Ruhiger Wohnraum für Ruhesuchende und hochsensible Personen (homogene Anspruchsgruppen)

 Die wichtigsten technischen Anforderungen sind:

-Trittschallisolierung

-allgemein Lärmisolierung (Wände, Fenster)nach innen und nach aussen

-Privatsphäre (Balkone z.B. um die Ecke versetzt bauen)
-Genügend Abstandsgrün (Bäume, Park)


Wir nehmen aufeinander Rücksicht!

 Innerhalb der Wohnungen und auf den Balkonen sind erlaubt:

  • normale Wohngeräusche (normales Wohnverhalten: mal etwas fallenlassen, Küchengeräusche, laut lachen, etc.)
Innerhalb der Wohnungen und auf den Balkonen sind nicht erlaubt:
  • repetitive regelmässige oder stochastische Geräusche (Klopfen, Schlagen, Trampeln, Gegenstände über den Boden schleifen)
  • laute Musik (über Zimmerlautstärke)
  • Schreien und Toben
  • Rauchen und Kiffen

 Ausserhalb der Wohnungen im Umkreis der Siedlung sind nicht erlaubt:

  • laute Aktivitäten mit repetitivem regelmässigem oder stochastischem Lärm (Motoren laufen lassen, Feuerwerk, Sportveranstaltungen, Ballspiele, laute Partys, Herumschreien, Brüllen, etc.)
  • Rauchen und Kiffen
Sind Kinder erlaubt?


Wir alle mögen Kinder, denn wir waren selbst mal welche. Kinder sollen kindergerecht aufwachsen dürfen: Spielen, toben und weinen. Dass Kleinkinder zu jeder Tages- und Nachtzeit schreien, lässt sich nicht vermeiden. Dies ist aber für HSP schwer zu ertragen. Unser Wohnraum soll uns vor vermeidbarem und unvermeidbaren Lärm schützen, denn wir können unsere Hochsensibilität nicht auf Knopfdruck ausschalten. Auch wir müssen anderntags fit zur Arbeit erscheinen. Daher: Nein!


 Die HSP-Veranlagung kann kein Nicht-Hochsensibler verstehen

Da auf unsere Veranlagung niemand Rücksicht nehmen kann und will, müssen wir für unser Wohlbefinden selbst aktiv werden.  Nur wer selbst hochsensibel ist, kann nachvollziehen, was das für Auswirkungen hat und was es bedeutet. Wir dürfen also nicht mit Verständnis von Nicht-Hochsensiblen rechnen, sondern im Gegenteil eher mit Unverständnis, Kopfschütteln und gar mit Anfeindungen. Da es stark ermüdet, den Kritikern unsere Veranlagung stets aufs Neue zu erklären und uns zu rechtfertigen, ist es besser, den Kritikern die Recherche im Internet zu empfehlen (sh Links ganz unten). 


Wie gewinnen wir Immobilienbesitzer für unsere Idee?

 

Ruhiger Wohnraum für Hochsensible und Ruhesuchende bietet Immobilienbesitzern folgende Vorteile:

  • rücksichtsvolle, ruhe Nachbarschaft
  • Konfliktminimierung, da die Anspruchsgruppen homogen sind 
  • jahrelange „Treue“, kaum Mieterwechsel
  • Chance auf Diversifizierung / Nische
  • Belebung der Mietobjekte während der ganzen Woche

Ruhiger Wohnraum für Hochsensible und Ruhesuchende bietet Mietern folgende Vorteile:

  • ein Ort der Erholung und Geborgenheit
  • kein Leiden unter Lärm und anderen Störungen mehr
  • reduzierte körperliche und seelische Symptome (Bluthochdruck, psychosomatische Leiden, Depression, etc.)
  • Ruhe, Zeit und Raum für Kreativität
  • Platz und Chance auf ein Leben mit ähnlich veranlagten Menschen, denen man sich nicht erklären muss

Wenn Ihr hochsensibel seid oder einfach Ruhe sucht und Interesse an einem gesunden, ruhigen Wohnraum habt, bitte registriert Euch mit dem untenstehenden Formular. Euer Name und E-Mail werden von mir persönlich gesammelt und bleiben anonym. Es erfolgt ohne Eure Zustimmung keine Weitergabe der Daten! Es sind alle Anmeldungen sehr willkommen!


Teilt mir aber bitte mit, falls Ihr zum Gelingen dieses Projekts beitragen könnt. Das würde uns besonders weiterhelfen:

 -besitzt Ihr eine Baufirma?

-seid Ihr Immobilienbesitzer oder Immobilienmakler?

-oder habt Ihr Beziehungen zu Bau- oder Immobilienfirmen?

-seid Ihr Architekten?

-seid Ihr Politiker?

-seid Ihr Projektleiter?

-seid Ihr Marketingspezialisten?

-seid Ihr rhetorisch gut?

-seid Ihr Buchhalter oder Finanzexperten?


Zu mir:

Ich bin 49, weiblich, wohnhaft in Zürich. Seit vielen Jahren weiss ich, dass ich hochsensibel bin. Auch mein nächstes Umfeld ist informiert. Mein Leidensdruck in der überfüllten und lärmigen Stadt hat mittlerweile ein Ausmass erreicht, wo ich aktiv werden muss, um gesund zu bleiben.

Ich danke Euch für Euer Vertrauen und Eure Mithilfe!

Irene


Was ist Hochsensibilität?

Vereinfacht gesagt sind ca. 15-20% aller Menschen in allen Kulturen und sogar Tiere mit einer erhöhten Sensibilität ausgestattet. Man nennt sie HSP (hochsensible Personen). Sie nehmen Eindrücke viel intensiver wahr und können sie kaum filtern. Es handelt sich dabei um keine Krankheit, kann also nicht behandelt werden. Auch kann man sich Hochsensibilität nicht aneignen und ist daher keine Modeerscheinung, und eine Randgruppe ist es auch nicht - Hochsensible sind mitten unter uns!  Betroffene sehen die Hochsensibilität als Fluch und Segen zugleich, denn Nichtbetroffene können das nicht nachvollziehen und reagieren verständnislos. Sie können nicht verstehen, wie uns Hochsensible repetitive, unregelmässige Geräusche (Husten, Räuspern, Baulärm) und visuelle Einflüsse bei der Arbeit komplett aus dem Konzept bringen, wie uns brutale Bilder über Wochen nicht loslassen und wie uns Lärm körperliche Schmerzen bereitet. Gestank verdirbt uns den Appetit, und der Aufenthalt in grossen Menschenmassen kostet uns derart viel Energie, dass wir Stunden brauchen, um uns davon zu erholen. Das ist die negative Seite. Die positive Seite ist, dass wir Dinge wahrnehmen, die anderen verborgen bleiben. Da wir sehr empfänglich für Reize sind, nehmen wir Details wie Farben, Formen, Düfte, Geräusche und Eindrücke viel schneller und intensiver wahr als Nicht-Hochsensible. Wir nehmen Stimmungen anderer Menschen differenziert wahr und leiden mit, was das Leben für uns alles andere als einfach macht.

Hochsensibilität ist nicht gleich Sensibilität

 Hochsensibilität ist eine vorallem nervliche Veranlagung, die nicht einfach „ausgeschaltet“ werden kann. Sie ist nicht zu verwechseln mit reiner „Sensibilität“, wo es vorallem um Gefühle geht, z.B. darum, dass jemand schnell beleidigt oder verletzt ist. Hochsensibilität bedeutet, dass man unter Reizen wie Lärm, Gedränge, Gestank, visuellen Eindrücken (Licht etc.) und Informationsflut speziell leidet und auch stark schmerzempfindlich ist. Ebenfalls typisch für HSP ist, dass sie ein feineres Gespür für alle Lebewesen haben und sie Grobheit im Umgang abstösst.

 

Links:

Siehe auch:  http://www.igrw.ch  (unser offizieller Link für die Immobilienbranche)

http://www.hochsensibel-test.de/

http://www.ifhs.ch/home.htm

http://www.zartbesaitet.net/survey/site.php?a=su_onepage&su_id=1

www.hochsensibel-sein.ch

http://www.hochsensibilitaet.ch/content/index_ger.html

https://sandra-herrmann.com/gruppen-fuer-hsp/

https://www.praxis-hoch2.ch/ 

https://www.nzz.ch/gesellschaft/lebensart/gesellschaft/sturmfrei-fuer-erwachsene-1.18649514 

IMPRESSUM:

Ruhiger Wohnraum für Ruhesuchende und Hochsensible

I.F., Zürich

Kontakt:

info@hochsensibel-leben.ch
www.hochsensibel-leben.ch


DATENSCHUTZ:

Es werden keine Cookies verwendet. Es wird nichts verkauft.

Die über das E-Mailformular gesammelten Angaben (Vorname, Name, E-Mail, wie helfe ich mit?, Bemerkungen) werden NICHT veröffentlicht und von mir nur zum Zwecke verwendet, Kontaktdaten von Interessierten zu sammeln und projektrelevante Korrespondenz auszuüben. Die Interessierten können sich jederzeit abmelden.